Events

Live-Jazz

Jam

Samstag, 10. Juni 2017

56533

Klaus Falschlunger mit Indian Air
www.sitarmusic.at/

Seitdem der österreichische Musiker Klaus Falschlunger vor über 20 Jahren mit der indischen Sitar in Berührung gekommen ist, hat er sich zu einem Könner auf dem Instrument und einem aktiven Vertreter der indisch-europäischen Szene in Europa entwickelt. Er zählt derzeit zu den erfolgreichsten und vielseitigsten Sitarspielern Europas.

Nach dreijährigem Studium in New Delhi und Varanasi in Nordindien, später in Wien lotete er mehr und mehr seine musikalischen Grenzen und die des Instruments aus. So finden sich in seinen Kompositionen unterschiedlichste Elemente aus indischer Musik, Jazz, Folk und Rock/Pop wieder.

Aufgewachsen mit Jazz und Rockmusik, entdeckte er bei seinen ausgiebigen Reisen nach Asien, dem Nahen Osten und Europa mehr und mehr die Vielfältigkeit der Musik. Neben seiner Vorliebe für indisch-klassische Musik spielt, experimentiert und komponiert er mit unterschiedlichen Formationen. Seine Kreativität und Vielseitigkeit brachten ihn mit zahlreichen Musikern und Künstlern aus Indien, Korea, USA und Europa zusammen.

Wir freuen uns sehr, anlässlich des «Jam» vom Samstag, 10. Juni 2017 der Grubenberghütte ein wenig «Indian Air» sowie eine sphärische Stimmung einhauchen zu dürfen.

Abendessen: 18.30 Uhr
Konzertbeginn: ca. 20.00 Uhr

Eintritt: CHF 20.00
Abendessen: CHF 20.00
Übernachtungsmöglichkeit in der Grubenberghütte

Live-Jazz

Samstag, 9. September 2017

972bed4ef3

Stewy von Wattenwyl
Pianist
www.stewyvonwattenwyl.ch/

Stewy von Wattenwyl wurde am 25.12.1962 in ein eher musikalisches Haus geboren. Da stand auch ein Klavier, dem er schon als 5-jähriger sehr intuitiv, dafür umso ausdauernder Geräusche entlockte. Später würde man sagen, Klang und Ausdrucksmöglichkeiten des Pianos hätten ihn von früh auf begeistert.

Ab seinem 8. Lebensjahr versuchten die besorgten Eltern diese Energie in geordnete Bahnen zu lenken und ermöglichten dem bis heute dafür dankbaren Kind für ca. 10 Jahre klassischen Klavierunterricht am ehrwürdigen Konservatorium Bern.

Mit der Pubertät kam dann aber auch der Wunsch nach künstlerischer Emanzipation und der mittlerweile junge Mann fand im Blues und Jazz die Rhythmen und Klänge, die Energie und die Freiheiten, die er vorher sowohl bei Beethoven wie Bartok so sehr vermisst hatte.

Zwar erfolgte die Ausbildung nun vorwiegend autodidaktisch und fast ausschliesslich über das Gehör, durch das Mittun in vielen performierenden Working-Groups war sie aber umso intensiver und wertvoller. Nach – oder trotz? – einem Phil. Hist.-Studium an der Uni Bern erwarb von Wattenwyl 1998 doch noch das begehrte Diplom der renommierten Swiss Jazz School in Bern, wo er heute selbst unterrichtet.

Bereits 1988 gründete Stewy von Wattenwyl sein Klavier-Trio, das für viele Jahre, sieben CD Produktionen unter eigenem Namen und unzählige Konzerte im In- und Ausland seine bevorzugte Formation werden sollte. Als Begleiter sammelte er aber auch breite Erfahrungen in vielen Jazzformationen zwischen Duo und Bigband. So war er in den 90-ern während dreier Jahre Pianist der Swiss Jazz School Bigband, die auf vielen Festivals zwischen Montreux und New York spielte, bekleidete während sieben Jahren den Posten des Pianörs im avantgardistischen Martin Streule Jazz Orchestra, spielte die Motunos in den Latin-Bands seiner Brüder, das Wurlitzer oder Fender-Rhodes-Piano in Funk Ensembles oder war stellvertretender Barpianist in Berns Nachtleben.

In all den Jahren durfte Stewy mit vielen der besten Schweizer Jazzmusiker zusammen arbeiten, aber auch mit vielen seiner Helden aus den USA und anderen Kontinenten, wie zum Beispiel Art Farmer, Clark Terry, Sandy Patton, Dusko Goykovic und viele, viele mehr.

Wir freuen uns auf einen weiteren entspannenden und groovigen Jazz-Abend in der Grubenberghütte!

Abendessen: 18.30 Uhr
Konzerbeginn: ca. 20.00 Uhr
Eintritt: CHF 20.00
Abendessen: CHF 20.00
Übernachtungsmöglichkeit in der Grubenberghütte

Erzählnacht

Samstag, 7. Oktober 2017

image

Dirk Nowakowski
Märchen- und Geschichten-Erzähler
www.nowakowski-erzaehler.de/

Es begann 1984 im Rahmen seiner Honorartätigkeit als Museumspädagoge in der völkerkundlichen Abteilung des Reiss-Museums in Mannheim. Dort hatte er die Aufgabe, Kindern und Erwachsenen «fremde Völker» nahe zu bringen.

Sehr bald entdeckte er die Mythen und Märchen der Völker, in denen die Menschen von ihrem Leben erzählen, von ihren Wünschen und Träumen. Er eignete sie sich an und erzählte sie erstmals bei Schulführungen. Und siehe da, wenn er erzählte, wie ein blinder Junge Freund mit einem Vogel wurde, der ihn «sehend» machte, war es den Zuhörern klar, was ein Totemtier (Hilfsgeist) ist. Die passenden Abbildungen und Objekte dazu lagen in den Museumsvitrinen. Da ihm der Kontakt zu den Zuhörern wichtig war, las er die Texte nicht vor, sonder eignete sie sich an und erzählte sie ; So fing es an…

Durch die intensive Beschäftigung mit den Märchen der Völker kam er 1986 zur Europäischen Märchengesellschaft, dort ist er heute noch als Erzähler und Seminarleiter tätig. Seit 1994 arbeitet er bei den Mannheimer Puppenspielen mit, gestaltet Puppen, Bühnenbilder, spielt und erzählt. Regelmässig erzählt er im Kurpfälzischen Museum Heidelberg, in Altentagesstätten, Kindergärten, Schulen, Kranken- und Therapiehäusern, auf Strassenfesten und… überall wo es Zuhörer gibt.

Nun führt die Reise des professionellen Geschichtenerzähler Dirk Nowakowski am Samstag, 7. Oktober 2017 auf die Grubenberghütte im Berner Oberland, das ebenfalls bekannt ist für seine Mythen, Sagen und Märchen…

Abendessen: 18.30 Uhr
Beginn der Erzählnacht: ca. 20.00 Uhr
Eintritt: CHF 20.00
Abendessen: CHF 20.00
Übernachtungsmöglichkeiten in der Grubenberghütte